druckmaildruck Schrift: - | +

 

Aktuelles

  • Aktuelles | 05.09.2015

    Fremdenhass ist abstoßend und menschenverachtend.

    Bischof Ackermann spricht sich im Interview mit dem Trierischen Volksfreund für eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge in Europa aus. Abschottung der EU-Außengrenzen sei keine Lösung. Man müsse Möglichkeiten des legalen Zugangs schaffen auch für Menschen die Arbeit suchen. Um die Unterbringung der Flüchtlinge in den Kommunen zu verbessern, hat das Bistum die Pfarreien aufgerufen, leerstehende Immobilien zur Verfügung zu stellen.

  • Aktuelles | 02.09.2015

    Podiumsdiskussion zum Weißbuch Sicherheitspolitik

    Unter der Überschrift "Leitbild Frieden - was bedeutet das für die Sicherheitspolitik" lädt die GKKE am 23. September um 18.00 h in Berlin zu einer Podiumsdiskussion ein. Die Veranstaltung versteht sich als ein Beitrag zu dem Prozess der Erarbeitung des Weißbuchs Sicherheitsplitik, das vom Bundesministerium der Verteidigung im Jahr 2016 vorgelegt werden soll.

  • Aktuelles | 25.08.2015

    Bischof Ackermann protestiert gegen Sperrmauer in Israel

    Die Deutsche Bischofskonferenz verurteilt den Beginn der Bauarbeiten an einem Teilstück der israelischen Sperrmauer. Der Vorsitzende der Kommission Justitia et Pax, der Trierer Bischof Stephan Ackermann, sprach am Dienstag von einem Verstoß gegen die Gerechtigkeit, wenn «58 christliche Familien ihres Landes und ihres Lebensunterhalts beraubt werden und keinen Zugang mehr zu ihren landwirtschaftlichen Flächen haben».

  • Aktuelles | 12.08.2015

    Dokumentation EU-Dialog

    Als Nacharbeit zur o.g. Internationalen Fachkonferenz Im Januar 2014 fand vom 12.-14. November 2014 eine Besuchsreise von Partnern aus Sambia, Südafrika und Uganda zur Europäischen Kommission den EU- Einrichtungen. Vor allem ging es um den Informationsaustausch über die gemeinsame Agrarpolitik der EU und die Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen Afrikanisch, Karibisch, Pazifischen (AKP)-Ländern und der EU.

  • Aktuelles | 10.08.2015

    Transformation informeller Arbeit in formelle Arbeit‘

    In der 104. Internationalen Arbeitskonferenz vom 1.-13 Juni 2015 wurde die Empfehlung 204 ‚Transformation informeller Arbeit in formelle Arbeit‘‘ verabschiedet. Diese Empfehlung stellt die Weichen neu auch für die Förderung der Rechte der informell Arbeitenden. Justitia et Pax, und andere katholische Einrichtungen veranstalteten dazu einem Workshop in Genf, der die Chancen der neuen Empfehlung durch die Analyse guter Beispiele aus der Arbeit von Gewerkschaften und katholischer Verbände weltweit herausarbeitete.

  • Aktuelles | 16.06.2015

    Aufruf des Migrant Forum Asia zur #OurHandsCampaign

    Today, June 16th, we stand in solidarity with domestic workers worldwide in celebration of International Domestic Workers Day. On this day in 2011, ILO Convention 189 was adopted enshrining in international law important human and labour rights standards for all domestic workers, including migrant domestic workers. This recognition of their rights marked a major victory for domestic workers everywhere.

  • Aktuelles | 19.05.2015

    Gefangen in der Baumwollkette

    Verdi Dokumentationsfilm über die Konsultationsreise von Justitia et Pax und der CCC in Indien vom 02.-12. Januar 2015

  • Aktuelles | 12.05.2015

    Dokumentation der Debatte: Decent work the path out of poverty for all

    Fotos, Beiträge und Audiomittschnitte der Debatte vom 17.03.2015 im Europäischen Parlament

  • Aktuelles | 09.03.2015

    17. März 2015 Decent work the path out of poverty for all

    Katholisch Inspirierte Organisationen und die COMECE, die sich für das Ziel menschenwürdige Arbeit in der Post 2015 Agenda engagieren haben Gelegenheit, in einer Veranstaltung auf Einladung der Parlamentarier Patrizia Toia und Davor Ivo Stier ihre Position darzulegen. Ausgangspunkt ist das Statement der Organisationen vom 13. Juni 2013. Für die Verhandlungen zu den neuen Nachhaltigen Entwicklungszielen werden die Bedeutung des menschenrechtlichen Ansatzes und des sozialen Dialogs für die besonders vulnerablen Gruppen in der informellen Wirtschaft, für Wanderarbeit und Jugendbeschäftigung hervorgehoben.

Geschäftsstelle
Kaiserstr. 161
53113 Bonn
+49 228 103 336/217
Fax: +49 228 103 318
justitia-et-pax@dbk.de

Berliner Büro
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin
+49 30 28878 158/157
Fax. +49 30 28878 288
JL@jupax.de

www.justpax.va
www.jupax-europa.org
www.exposure-dialog.de
www.gkke.org