druckmaildruck Schrift: - | +

 

Aktuelles

  • Aktuelles | 04.10.2016

    Baut Brücken der Gerechtigkeit statt Mauern der Angst

    Delegierte aus 21 Europäischen Justitia et Pax Komissionen haben bei ihrer Generalversammlung in Luxemburg über Sicherheit in Europa in Spannung zur Freiheit beraten.Dabei haben Sie die Verantwortung der Staaten, der EU und der Bürger betont. Im "Geist von Schengen" wurde eine Erklärung beschlossen.

  • Aktuelles | 30.09.2016

    Grußwort von Bischof Dr. Ackermann zu „Steuergerechtigkeit und Armut"

    Die Ungleichheit nimmt weltweit zu. Globalisierung und Digitalisierung führen zu einer wachsenden Ungleichverteilung der Einkünfte und des Vermögens, die bedrohliche Ausmaße angenommen hat. Wachsende Armut und Elend – auch in Industrieländern – bei übermäßiger Konzentration von Reichtum stellen eine Gefahr für den sozialen Zusammenhalt und die de-mokratische Ordnung dar. Die damit verbundene Ungerechtigkeit ist ethisch nicht vertretbar. In Evangelii Gaudium (EG) hat Papst Franziskus die Ungleichverteilung als „die Wurzel der sozialen Übel“ (EG 202) bezeichnet.

  • Aktuelles | 26.09.2016

    Menschenrechte unter Druck – Kulturelle Traditionen als Brücken zu einer menschenrechtskonformen Politik?

    Menschenrechte stehen nicht in einem kulturellen Vakuum. Die Idee gleichberechtigter Freiheit für alle Menschen gerät immer wieder in Spannung zu bestimmten kulturellen Traditionen. Daraus können Brüche und Konflikte entstehen. Gleichzeitig sind kulturelle Traditionen aber auch Quellen für Engagement, Solidarität und für eine aktive Aneignung der Menschenrechte. Die Produktivität derartiger Spannungen für den Schutz der Menschenrechte exemplarisch zu verdeutlichen ist das Ziel des diesjährigen Kongresses von Justitia et Pax.

  • Aktuelles | 09.08.2016

    Bischof Ackermann begrüßt neues Dikasterium für Entwicklung

    In seinem Glückwunschschreiben an Kardinal Turkson, den Papst Franziskus zum Präfekten des neu eingerichteten „Dikasteriums für den Dienst zugunsten der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen“ ernannt hat, begrüßte Bischof Ackermann, der Vorsitzende der Deutschen Kommission Justitia et Pax, diesen weiteren Schritt der Kurienreform.

  • Aktuelles | 05.09.2016

    Globale Wertschöpfungsketten bei der Internationalen Arbeitskonferenz 2016

    Die Katholisch Inspirierten Organisationen mit Konsultativstatus bei der Internationalen Arbeitskonferenz (IAK) veranstaltete am 2. Juni 2016 einen Seminartag am Rande der Beratungen der IAK zum Thema "Menschenwürdige Arbeit in Globalen Wertschöpfungsketten- Ein Ruf nach Verantwortung und eine Chance für Solidarität"

  • Aktuelles | 08.07.2016

    Stellungnahme zur neuen Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie

    Die Agenda 2030 und die nachhaltigen Entwicklungsziele sind eine neue Grundlage internationaler Zusammenarbeit für integrale Entwicklung. Die Bundesregierung stellte am 31. Mai 2016 den Entwurf einer Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vor, den Justitia et Pax kommentiert.

  • Aktuelles | 06.07.2016

    Anhaltendes Desaster in der Rüstungsexportpolitik erfordert Revision der gesetzlichen Grundlagen

    „Zwar begrüßen wir die größere Transparenz in der Rüstungsexportpolitik“, betonte Prälat Dr. Karl Jüsten, katholischer Vorsitzender der GKKE, anlässlich des heute veröffentlichten Rüs- tungsexportberichts 2015 der Bundesregierung. „Der Bericht zeigt jedoch, dass der Umfang der Rüstungsex- portgenehmigungen im vergangenen Jahr erneut massiv zugenommen hat.“ Dies betreffe insbesondere den massiven Anstieg der Einzel- und Sammelausfuhrgenehmigungen mit insgesamt 12,81 Mrd. Euro.

  • Aktuelles | 14.06.2016

    Europas Berufung zur Förderung des Friedens in der Welt

    Die Bischöfe der COMECE veröffentlichen aus Anlass der geplanten globalen Strategie der EU zur Außen- und Sicherheitspolitik einen gemeinsam mit JP Europa erarbeiteten Bericht „Europas Berufung zur Förderung des Friedens in der Welt“

  • Aktuelles | 10.06.2016

    25 Jahre GKKE Pharmadialog. Lernerfahrungen einer umstrittenen Entwicklungspartnerschaft im Gesundheitssektor

    Unter dieser Fragestellung hatte die GKKE am Montag, den 6. Juni 2016 zu einem Workshop und einer Podiumsdiskussion in Berlin eingeladen. Die Veranstaltung fand vor dem Hintergrund der Auswertung von 25 Jahren GKKE-Pharmadialog statt.

  • Aktuelles | 08.06.2016

    Internationales Kolloquium zur Nuklearen Abrüstung am 23./24. Mai in London

    On May 24th and 25th, 40 bishops, Catholic scholars, and policy specialists from nine countries gathered in London to identify issues that need to be addressed to create the conditions for a world without nuclear weapons, especially largely unexamined theological and moral issues. The meeting, which included a public event as well private meetings, also highlighted policy issues on which religious leaders and ethicists have a comparative advantage or can make a distinctive contribution.

Geschäftsstelle
Kaiserstr. 161
53113 Bonn
+49 228 103 336/217
Fax: +49 228 103 318
justitia-et-pax@dbk.de

Berliner Büro
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin
+49 30 28878 158/157
Fax. +49 30 28878 288
JL@jupax.de

www.justpax.va
www.jupax-europa.org
www.exposure-dialog.de
www.gkke.org