druckmaildruck Schrift: - | +

Menschenrechte unter Druck – Kulturelle Traditionen als Brücken zu einer menschenrechtskonformen Politik?

Kongress der Deutschen Kommission Justitia et Pax
vom 9.-10. Dezember 2016, in Berlin

 
Menschenrechte stehen nicht in einem kulturellen Vakuum. Die Idee gleichberechtigter Freiheit für alle Menschen gerät immer wieder in Spannung zu bestimmten kulturellen Traditionen. Daraus können Brüche und Konflikte entstehen. Gleichzeitig sind kulturelle Traditionen aber auch Quellen für Engagement, Solidarität und für eine aktive Aneignung der Menschenrechte. Die Produktivität derartiger Spannungen für den Schutz der Menschenrechte exemplarisch zu verdeutlichen ist das Ziel des diesjährigen Kongresses von Justitia et Pax.
 
So wird in der Flüchtlingsdebatte christlicher Glaube beispielsweise doppelt angesprochen: Einerseits wird er identitätspolitisch vereinnahmt und in der Rede vom „Abendland“ oft gegen eine vermeintliche Islamisierung Europas ausgespielt. Andererseits stehen Christen für praktische Solidarität, die kulturelle und politische Grenzen überwinden und Spaltungen verhindern kann – eine Traditionslinie von Christen und der Kirchen, die gegenwärtig wieder stark ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt ist. In dieser Gleichzeitigkeit beider Strömungen zeigen sich alte und neue Spaltungen in unserer Gesellschaft und in Europa.
 
Die Verwirklichung des Menschenrechts auf Gesundheit bildet eine weitere exemplarische Vertiefung des Themas. Die Kirche setzt sich in vielfältiger Weise für die Gewährleistung des Rechts auf Gesundheit für alle Menschen, für Arme und Papierlose ein, und verleiht damit auch ihrem Selbstverständnis sichtbaren Ausdruck. Der für viele – besonders in der derzeitigen Situation – provokative Charakter dieses Rechts besteht jedoch darin, dass er eben rechtliche Ansprüche für alle Menschen formuliert. Gleichzeitig wirft dieses Recht aber auch kritische Fragen an das Selbstverständnis der Kirche auf, vor allem im Kontext von Geschlechtergerechtigkeit und reproduktiver Gesundheit.

Programm

www.justpax.va
www.jupax-europa.org
www.exposure-dialog.de
www.gkke.org